Jahresband 1893

Archiv des Vereins für die
Geschichte des Herzogthums Lauenburg
 


[Miscelle.]

Das Epitaphium der Familie von Bülow

[N. N.]
 

in der Kirche zu Gudow an der Südwand des Chors vom Jahre 1588 hat „einfache Architektur: auf je drei Säulen, die eine vor den 2 andern, mit starken Kröpfungen ruht das breite Gebälk mit Triglyphenfries“ (Haupt). Diese Architektur wird wohl aus dem Jahre 1669 stammen, wie die Aehnlichkeit derselben mit derjenigen des Altars, die die Jahreszahl 1668 trägt, schließen läßt.

Das Bild stellt die Familie des in der Unterschrift genannten Jochen von Bülow dar: ihn selbst mit seinen 12 Söhnen erster und 2 zweiter Ehe links, seine 2 Frauen mit 10 resp. 2 Töchtern rechts unter dem Kreuz Christi kniend, alle männlichen Glieder den Blick nach dem Gekreuzigten gerichtet. Engel halten Kelche unter die Hände und Füße des Gekreuzigten.

Daß das Bild „ganz traurig verunstaltet“ sei, ist eine Behauptung, die Herr Professor Haupt schwer wird beweisen können. Die ganze Anlage desselben verräth vielmehr, daß dasselbe auch in seiner ursprünglichen Fassung künstlerischen Werth nicht besessen hat, doch ist demselben durch alle Renovationen hindurch der Charakter inniger Frömmigkeit bewahrt geblieben.

1893/05 - 03 - 106


1893/05 - 03 - 107

Im Hintergrunde des Bildes ist links oben in der Ecke das frühere Gudower Herrenhaus dargestellt und rechts oben in der Ecke die Gudower Kirche, letztere mit ihrem jetzt noch stehenden Holzturm. Derselbe muß also auch schon recht alt sein, denn die Behauptung Haupts, daß das Bild zuletzt im 19. Jahrh. aufgemuntert sei, entbehrt gleichfalls der Grundlage, ebenso wie der Satz, daß „die Darstellung des Gudower Herrenhauses ohne allen Verlaß sei“.

Folgendes ist der Text der zweitafeligen Unterschrift zu dem Bilde:

Zu Ehren und stets währender Gedächtniß dem gestrengen

Edlen und Ehren vesten Jochen von Bülowen. weiland auf Gudow und Wenin

gen Erbgeseßen unde des Fürstenthums Nieder Sachsen Erb und Landmarschalken sowol auch Seiner

Gestrengigkeiten vielgeliebten haus Frauen, der Edelen und viele Ehr und Tugendreichen Anna v. der Schulenburgk, welche

den 26. Novembris. Anno 1573. nachdem Sie ihrem Eheherren. 22. lebendige Kinder. worunter. 12. Söhne und. 10.

Töchter zur Welt getragen. allhier zu Gudow. und folgendes der wolbemelte Jochim v. Bülow, nachdem er zuvor zur

zweyten Ehe geschritten. und sich mit der Edlen und viel Ehr. und Tugendreichen Anna v. Pfulen. so er als Wittwe

hinterlaßen. verehlicht. den. 12. Maij Anno 1587. nachdem er mit gedachter seiner zweyten Gemahlin

annoch gezeuget. 2 Söhne und. 2. Töchter. zu Weningen in hertzlieger Zuversicht und wahre Anruffung

des ewiegen Sohns Gottes Jesu Christi selig und Cristlich eingeschlaffen und hierin ihrem Schlaff

Kämmerlein auf gewisse und unfeilbare Hoffnung der allgemeinen künftigen Auferstehung der Todten

1893/05 - 03 - 107


1893/05 - 03 - 108

am jüngsten Tage, und des ewigen Lebens sanffte ruhen und begraben liegen, ihre hertzlieben Eltern

und in Gott verstorbenen Brüdern und Schwestern haben auß kindlicher Pflicht und wol

meinender brüderlicher Zuneigung die sämtlichen nachgelaßenen Erben diß Epitaphium oder Grabschrift vorfertigen und hieher verordnen und setzen laßen

im Jahre nach unsers getreuen und allein Erlösers und Selig

machers Jesu Christi Geburt 1588.

INSCHRIFT RECHTS.

Wie W (?) wohlgemeldeter Herr Jochen. v. Bülow der ältere, nachdem

seine in beyden Ehen gezeugte. 14. Söhne, biß auff den Jüngsten, auch Jochen genannt, alle außer

2. so in der Kindheit gestorben, beij erwachsen Jahren erbloß mit Tode abgangen. Zu Fortpflanzung

seiner Männlichen Linie gedachten Jochen den Jüngern allein hinterlaßen. so hat derselbe alß weijland

Fürstl: Nieder S: Erbland Marschalk und Land Rath auff Gudow Weningen und Jasebeck Erb

Herr (nachdem er seine in die. 47. Jahr schwer und kostbahr geführte Kayserl: Processe Anno 1642

wenig Monathe vor seinem Sel: Ende zwar glücklich gewonnen die würckliche Restitution aber, des

so schleunig Anno. 1644. erfolgeten Todesfalles wegen, nicht erlebet) mit Frau Anna Sophia gebohrn

Grotten. 4. Söhne und. 3. Töchter erzeuget. von welchen (nachdem die beiden mittleren, ihre Mannbahre Jahre

nicht erreichet) der älteste Herr Otto Jochen v. Bülow auff Weningen und Jasebeck zwar. 2. Söhne und. 3.

1893/05 - 03 - 108


1893/05 - 03 - 109

Töchter gezeuget, die. 2. Söhne und beiden jüngsten Töchter aber. nachdem allein die älteste an den von Esebeck

vermählet, ihm bald im Tode erbloß nachgefolget. mithin das Hauß Weningen auf die Gudowische Linie

verstammet. welche denn, von dem jüngsten Sohn als Königl. dänischen General Major, Herrn Jacob von

Bülow auff Gudow, Erbherr, und Fürstl: Nieder Sächsischen Erb Land Marschal und Land Rath

fort gepflanzet, auch biß her in gutem Flor. worinnen sie Gott bestätigen und so Zeit. alß ewig segene wolle, erhal-

den worden – Dieses Epitaphium. so Anno 1669 von der hochwohlgebo: Frau Land Räthin, Wittbe

von Meltzingen, gebo: v. Bülow reparirt ist, weil es Hülffe nöthig. zum. 2ten Mal renovirt worden.

Gudow, den 21. Septembris Anno 1717.

 

* * *
 



 

 

 

 



*