Jahresband 1893

Archiv des Vereins für die
Geschichte des Herzogthums Lauenburg
 






 



JAHRESBERICHT.

* * *

Unsere im letzten Jahresbericht ausgesprochene Befürchtung, daß wegen Mangels an den erforderlichen Mitteln die Jahrbücher unsers Vereins zu erscheinen aufhören könnten, hat sich glücklicherweise als unbegründet herausgestellt. Wir sind in der Lage, jetzt das erste Heft des IV. Bandes unseren Mitgliedern und den verehrlichen mit uns in Schriftenaustausch stehenden Vereinen überreichen zu können und verdanken solches dem Kreistage unsers Landes, der uns pro 1891/92 150 Mk. und pro 1893/93 300 Mk. zur Förderung unserer Bestrebungen in dankenswerther Weise überwiesen hat. Wir dürfen uns der Erwartung hingeben, daß an Stelle des Cultusministeriums, das früher regelmäßig dem Verein eine Unterstützung von 300 Mk. jährlich gewährt hat, der Kreis uns solche Unterstützung auch pro futuro zu Theil werden lassen werde.

Im verflossenen Jahre ist eine Generalversammlung nicht abgehalten worden. Wegen der durch die in Hamburg herrschende Choleraepidemie bedingten Erschwerung der Verkehrsverhältnisse und weil man sich im Allgemeinen angesichts des in dieser unserer Nachbarstadt hausenden Unglücks nicht wohl dazu aufgelegt fühlte, wurde von der Abhaltung der Generalversammlung abzusehen beschlossen

1893/0 - (I)


1893/0 - II

und demnächst festgesetzt, daß in Ratzeburg die für das Jahr 1892 geplante Zusammenkunft in diesem Jahre stattfinden solle. Dagegen haben am 24. Februar v. J., am 14. Oct. v. J. und am 15. Febr. d. J. in Mölln Gesammtausschußsitzungen stattgefunden, in deren erster das seitdem gedruckte und den Vereinsmitgliedern zugänglich gemachte Reglement für den geschäftsführenden Ausschuß des Vereins berathen und definitiv festgestellt wurde. In der Sitzung vom 14. Oct. v. J. hielt Dr. Hellwig einen Vortrag über die Entwickelung der drei lauenburgischen Städte seit ihrer Entstehung bis zum Jahre 1870. Darnach schritt man zum Voranschlag von Einnahme und Ausgabe pro 1893. Einnahme und Ausgabe wurden zu je 560 Mark festgestellt. Zum Bibliothekar wurde der Conrector NEHL in Mölln erwählt. In der Sitzung vom 15. Febr. d. J. hielt der Vorsitzende einen Vortrag über Till Eulenspiegel. Dann wurde als Tag der Generalversammlung in Ratzeburg der 14. Juni d. J. festgesetzt, konnte aber wegen der in diese Zeit fallenden Reichstagswahlen nicht aufrecht erhalten werden, so daß die Versammlung voraussichtlich nun erst im September d. J. stattfinden wird. Auch wurde ein Ausflug nach Wittenburg beschlossen, der denn auch am 14. Mai d. J. ausgeführt worden ist.

Außerdem haben die Sectionen Lauenburg und Ratzeburg noch Sectionssitzungen veranstaltet und abgehalten.

Die Bibliothek ist von Dr. HELLWIG geordnet und katalogisirt, wofür ihm auch an dieser Stelle der wärmste Dank ausgesprochen sei. Der Katalog wird demnächst separat gedruckt, weil er sich seines Umfangs wegen zu einer Anlage des Jahrbuchs nicht eignet und es dazu auch z. Z. an Mitteln fehlte. Erworben sind für die Bibliothek u. A. Hoffmann, Geschichte der Freien und Hansestadt Lübeck, Lübecker Urkundenburch IX Lief. 5-8. Eingegangen sind die Jahrbücher und Zeitschriften derjenigen Geschichtsvereine, mit denen wir in Schriftenaustausch stehen.

1893/0 - II


1893/0 - III

Die Sammlungen des Vereins haben sich auch im verflossenen Jahre nur sehr unwesentlich vermehrt und es kann in dieser Beziehung nur wiederholt werden, was im letzten Jahresbericht gesagt worden: es ist eben nichts mehr zu sammeln da. Freuen wir uns also an dem, was wir haben.

Die Generalversammlung wird voraussichtlich im September d. J. in Ratzeburg abgehalten werden und werden die Einladungen dazu den Mitgliedern zugleich mit diesem ersten Hefte des IV. Bandes unserer Zeitschrift zugehen.

MÖLLN im Juli 1893.

Der Vorsitzende
W. DÜHRSEN.


1893/0 - III



Inhalts-Verzeichniß.

* * *

  Seite
   
Jahresbericht. I-III
   
Stadt und Feldmark Mölln. Eine topographisch-historische Skizze
von W. Dührsen
1-27
   
Beiträge zu einer Chronik des Domhofes bei Ratzeburg.
Von Dr. Hellwig-Ratzeburg.
 
28-38
   
Promemoria der Freien und Hansestadt Lübeck betr. den Nachweis der Rechte, welche ihr an dem nördlichen Theile des Ratzeburger Sees zustehen (Schluß) 39-90
   
Das lauenburgische Acker- und Wiesenland.
Von Konrektor Nehl-Mölln.
 
91-97
   
Miscellen. (Allerlei fürstliche Rescripte des Herzogs Augustus von Lauenburg. -Herzog Franzen Begrefnußschreiben. -  Das Epithaphium der Familie von Bülow.
Von Pastor Arndt-Gudow.)
 

98-109


* * *

1893/0 - nicht paginiert
 


 

 

 

 



3">

 

 




Die Sammlungen des Vereins haben sich nicht erheblich vermehrt, es läßt sich jedoch nicht verkennen, daß das Interesse für dieselben, seitdem das Bernhöft’sche Haus zum „Museum“ geworden, namentlich in Mölln zugenommen hat. Die Büchersammlung ist dagegen um einige werthvolle Sachen bereichert worden. Außer den schon erwähnten v. Falke’schen Werken und den Publicationen der Vereine, mit welchen der unsrige in Schriftenaustausch steht, sind antiquarisch erworben u. A. die drei Jahrgänge der Ratzeburgischen Literarischen Blätter, herausgegeben von der Literarischen Gesellschaft in Ratzeburg (1808-10). – Der Kirchenstaat des Churfürstenthums Braunschweig-Lüneburg u.s.w. von Chr. B. Scharf, Hannover 1776. – v. Kobbe, Gesch. u. Landesbeschreibung der Herzogthümer Bremen und Verden, Göttingen 1824. – v. Melle, gründliche Nachricht von der Kaiserl. freyen und des H. R. Reichs Stadt Lübeck, Lübeck 1787. – G. C. Sponagel (in Ratzeburg), des

1890/0 - V


1890/0 - VI

Vetters Feldzug in die Seebäder von Doberan, Hannover 1826. Kauschnick, Gesch. der deutschen Hanse, Dresden 1831. – Einige Responsa juris betr. die Abtretung des Städtleins Mölln u.s.w. 1723. – Kahl, zur Gesch. d. ehem. Ratzeburg. Consistoriums. – Masch, Jahr der Stiftung d. Bisth. Ratzeburg. 1834. – Masch, das Ratzeburgische Wappen, 1831. – Oertzen, die Bischöfe Heinrich, Lambert, Gottschalk von Ratezburg, 1877. – Kuhle, Bischof Evermod, 1876. – Viereck, die Bischöfe Petrus, Ludolf und Friedrich von Ratzeburg. 1880. – Mantels, aus dem Memorial oder Geheimbuch des Lübecker Krämers Hinrich Dunkelgud (1479-1517), Lübeck 1866. – Deecke, Marienwold, Lübeck 1848. – Ausführung des Rechts des Königs von England als Herzogs von Lauenburg an das Amt Steinhorst u.s.w., 1739. – J. v. Melle, de itineribus Lubecensium sacris, Lübeck 1711 u. A. m.

Der Landrath Herr V. KOZIEROWSKY schenkte dem Verein „Gründliche Nachricht von der an die Stadt Lübeck verpfändeten Herrschaft und Vogtei Mölln“ 1740, als deren Verfasser v. Meyern gilt, und „Antwort eines Sachsen-Lauenburgischen Edelmanns an seinen Vetter in Holstein“ u.s.w. (die Demolirung Ratzeburgs betr.) Herr Dr. Th. HACH in Lübck schenkte das von ihm verfaßte Buch „Die Anfänge der Renaissance in Lübeck“; Herr Dr. H. SCHRÖDER in Mölln seine Inauguraldissertation : „Zur Waffen- und Schiffskunde des deutschen Mittelalters bis ums Jahr 1200.“ Für diese Zuwendungen wird bestens gedankt.

Zu erwähnen ist noch, daß Herr Dr. HELLWIG in Ratzeburg zum Hans- und Schulgebrauch einen Grundriß der Lauenburgischen Geschichte verfaßt und herausgegeben hat, der vielen Anklang gefunden hat und sich sehr dazu eignet, das Interesse für die Vorzeit unseres Ländchens in weiteren Kreisen zu erwecken und zu beleben. Es ist sehr wünschenswerth, daß dies Büchlein nicht nur in den Häusern, sondern vornehmlich auch in den Schulen wirklich gebraucht werde.

MÖLLN im Juli 1890.

DER VORSITZENDE.

 



Inhalts-Verzeichniß.

* * *
 

  Seite
   
Jahresbericht.
 
I-VI
Archivalische Erhebungen über die Herzoge von Lauenburg, welche in österreichischen Kriegsdiensten gestanden.
 
1-44
 
Nachtrag betr. das k. k. 13. Inf.-Regim.
 
45-49
 
Löwenstadt, von Dr. Hellwig
 
50-61
 
Nachträge zum limes Saxoniae,
von Prof. Dr. Handelmann
 
62-64
 
Herzog Ernst Ludwig von Lauenburg,
von W. Dührsen
 
65-70
 
Johannes Falke, Lebensskizze
von Jac. von Falke
 
71-73
 
Sachsen-lauenburgische Reichshofrathssachen,
von W. Dührsen
 
74-80
Der Landwehrgraben zwischen
Ratzeburg und Mölln,
von Dr. Bertheau
 
81-92
Auszug aus einer Rechnung unter
Herzog Julius Heinrich von Lauenburg,
von J. Diermissen
 
93-97
Nachträge zum limes Saxoniae.
 
98-100
 
Mittelalterliche Gebäudetrümmer bei Glüsing,
von C. A. L. Binzer
 
101-106
 
Miscellen
(Professor Otto Becker. – Ratzeburg als Wallfahrtsort. – Aus Protokollen des Lübecker Raths. – Aus dem Staatskalender vom Jahre 1761.)
107-119


* * *