Jahresband 1891

Archiv des Vereins für die
Geschichte des Herzogthums Lauenburg


 
Sachsen-Lauenburgische Reichskammergerichtssachen.

[Dührsen, W.]
 

Nachdem im Jahrbuch 1890 (Heft 1 Bd. III. p. 74 ff.) die im k. k. Staatsarchiv zu Wien asservirten Sachsen-Lauenburg betreffenden Reichshofrathsachen publicirt sind, werden in nachstehendem Verzeichniß im Anschluß an jene Publikation die Sachsen-Lauenburg betreffenden REICHSKAMMERGERICHTSSACHEN veröffentlicht, welche im Kgl. Staatsarchiv zu Schleswig aufbewahrt werden. Das Kgl. Staatsarchiv hat, wofür der Verein demselben zu großem Dank verpflichtet ist, dieses Verzeichniß anfertigen lassen und dabei mitgetheilt, daß ein größerer Theil der für Lauenburg wichtigen Acten des Reichskammergerichts nicht in Schleswig, sondern anderwärts sich befinde; es seien nämlich alle diejenigen Acten, in welchen Sachsen-Lauenburgische Herzöge Kläger und andere Reichsstände Beklagte gewesen, bei Auftheilung des Wetzlarer Archivs den letzteren ausgehänidgt worden. Hiernach dürfte insbesondere das Archiv in Lübeck noch manche Lauenburgische Sachen betreffende Acten des Reichskammergerichts aufzuweisen haben, da mit der Stadt Lübeck die lauenburgischen Herzöge bekanntlich fast fortwährend processirten.

W. D.


* * *


1580
Baventer, Andreas, u. Cons. zu Lüneburg, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Schuldforderung. (Reichskammergericht. *)
____________________

*) Bei den in Parenthese beigefügten Gerichten sind in I. Instanz die Sachen anhängig geworden.

1891/3 - (110)


1891/3 - 111

1632
Behrens, Peter, zu Otterndorf, verklagt von Erben Fries zu Altenbruch wegen Erbschaft. (Regierung zu Ratzeburg.)

1607
Berkenthin, Maria von, zu Zecher, verklagt von Johann von Drieberg zu Gottmansförde wegen Erfüllung eines Eheversprechens; Einrede des Zwangs durch Brüder und Stiefmutter. (Consistorium zu Lauenburg.)

1592
Bibow, Eggert von, zu Berendshagen, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen gefänglicher Einziehung des Klägers. (Reichskammergericht.)

1593
Bibow, Jürgen und Eggert von, Vater und Sohn zu Berendshagen, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg, wegen gefänglicher Einziehung des Klägers. (Reichskammergericht.)

1583
Bietere, Johann de, Lübeck und Posen, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg und Heinrich Bornemann zu Schwarzenbek wegen abgenommener Laken. (Reichskammergericht.)

1593
Blück, Georg, zu Malmö, Kläger wider Thonies Zubeck’s Wittwe zu Ratzeburg, wegen Erbschaft. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1574
Bollt, Johann, zu Bremen, Kläger wider Heinrich Budeckhe, zu Otterndorf wegen Schadenersatz wegen erkauften Hafers. (Herzogl. Lauenburger Räthe, auch Bürgermeister und Rath zu Otterndorf.)

1552
Breuning, Dr. Wolfgang, zu Speier, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Procuraturgebühren. (Reichskammergericht.)

1574
Buchwald, Caspar von, zu Borstel, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Verpfändung der Dörfer Itzstedt und Tönningstedt. (Reichskammergericht.)

1559
Bülow, Franz von, zu Gudow, Kläger wider die Dorfschaften Büchen und Fitzen wegen Gebrauch der gemeinen Weide in der wüsten Feldmark Bargholz. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1891/3 - 111


1891/3 - 112

1611
Bülow, Franz und Joachim von, zu Gudow, verklagt von Hans von Bülow und Frau zu Marnitz wegen des Gutes Gudow nebst Pertinenzien. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1622
Bülow, Joachim und Franz von, zu Gudow und Wehningen, verklagt von Joachim Breuning (Wohnort unerfindlich) wegen Schuldforderung. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1592
Bülow, Fritz von, zu Gudow, verklagt von Gebrüder von Wackerbarth zu Kogel wegen Zehntrecht zu Segrahn. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1605
Bülow, Georg von, zu Harkensee, verklagt von Vicke von Bülow zu Stintenburg wegen altväterlichen Stammlehens Wehningen. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1616
Bülow, Hans von, zu Gudow, verklagt von Claus Burmester zu Lauenburg wegen Schuldforderung. (Regierung zu Lauenburg.)

1596
Bülow, Joachim’s Wittwe von, zu Gudow, verklagt von Gläubigern des Fritz von Bülow, Andreas Karstedt und Consorten zu Hamburg und Ratzeburg wegen Schuldentilgung. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1596
Bülow, Joachim’s Wittwe von, zu Gudow, verklagt von Gläubigern des Fritz von Bülow, Andreas Karstedt und Consorten zu Hamburg und Ratzeburg wegen Schuldentilgung. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1668
Claesen, Peter, Dr. jur., geb. zu Ratzeburg, angeblich in Strelitzer Diensten, verhaftet in Bergedorf, verklagt vom Fürstl. niedersächsischen Fiskal zu Ratzeburg wegen Beleidigung der Fürstl. niedersächsischen Behörden, crimen falsi etc. (Kanzlei zu Ratzeburg.)

1745
Clasen, Franz, Pachters-Wittwe und Erben zu Stintenburg, später Petersdorf, verklagt von v. Hammersteinschen Beneficialerben zu Remplin etc. wegen Gut Stintenburg, Pachtcontract etc. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1718
Daldorf, August Friedrich von, auf Rügen, Kläger wider Philipp Anton von Daldorf zu Lübeck wegen Succession

1891/3 - 112


1891/3 - 113

in das Lehngut Wotersen, Antrag auf Sequestration desselben. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1673
Daldorf, Johann von, zu Wotersen, verklagt von Major Christian Wilhelm Salwardt von Falkenberg, Commandant von Ratzeburg wegen Subhastation und Adjudication des Guts Wotersen. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1564
Dick, Leopold, Kammergerichtsprocurator, zu Speier, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Zahlung eines jährlichen Salars. (Reichskammergericht.)

1585
Eckhardt, Georg, zu Schenkenberg und Berlin, verklagt von Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg, und den Erben des Thomas con Calve zu Lübeck wegen Rückgabe des versetzten Guts Schenkenberg, zu dessen Einlösung mehrere Adlige Geld geliehen haben, resp. Befriedigung dieser Darleiher. (Hofgericht zu Ratzeburg, resp. ein Befehl des Herzogs.)

1585
Eckhardt, Georg, zu Berlin, Kläger wider Dr. Hieronymus Schulze zu Lauenburg wegen Revocation einer Schenkung wegen Undanks. (Reichskammergericht.)

1586
Eckhard, Georg, zu Schenkenberg, Berlin und Glienicke Kläger und Wiederverklagter wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg, dessen Kanzler Schulze, Saalfelders Erben und Hans von Buchwald zu Lauenburg, Lübeck u. s. w. wegen Entsetzung des Eckhardt aus dem Gute Schenkenberg; Besitz des Hofes Niemark, Beleidigung des E. wegen angeschuldigter Sodomiterei; Perhorrescenz der Gerichte etc. (Kanzlei zu Lauenburg.)

1586
Eckhardt, Georg, zu Berlin und Schenkenberg, wider Marcus Heine zu Lübeck, Beschwerde darüber, daß der Herzog eine Prozeßsache, deren Gegenstandt nicht ersichtlich, an seine Räthe Schulze und Schein delegirt habe, welche des Appellanten Feinde seien. (Herzog von Sachsen-Lauenburg als Compromissar.)

1694
Erlenkamp, Johann von, zu Niendorf, Kläger wider Johann Heinrich von Erlenkamp, wegen Verjagung aus

1891/3 - 113


1891/3 - 114

dem Gute Niendorf a. d. St. wegen Mißheirath. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1680
Falkenberg, Elisabeth Florabelle von, geb. Bünsow, Majorswittwe und Kinder, zu Ratzeburg, verklagt von Creditoren des Heinrich Daldorf zu Wotersen wegen Zahlung des ganzen Kaufpreises für das Gut Wotersen ad 17000 Rthr. an die Masse. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1703
Falkenberg, von, Majorswittwe, geb. von Bünsow, zu Ratzeburg, verklagt von Oberst Johann Valentin von Daldorf zu Wotersen, wegen Rückkaufsrecht des Gutes Wotersen. (Kanzlei zu Ratzeburg.)

1518
Fiskal, Kaiserl., zu Worms, Kläger wider Magnus, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Befehdung des Bischofs Heinrich von Ratzeburg, zuerst durch Hans Daldorf, später Ueberzug und Plünderung des Stifts Ratzeburg, Belagerung des Bischofs und Capitels durch den Verklagten selbst. (Reichskammergericht.)

1565
Fuchs, Joachim, resp. dessen Wittwe zu Wismar, Kläger wider Georg von der Litte zu Kuddewörde wegen Wegnahme eines Wagens mit Leinwand in Kuddewörde unter dem Vorwand einer Zolldefraude. (Reichskammergericht.)

1618
Hamburg, Stadt, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen neuen Zolles zu Schwarzenbek. (Reichskammergericht.)

1725
Hammerstein, Georg Wilhelm von, zu Stintenburg, verklagt von der Ritter- und Landschaft des Herzogthums Lauenburg wegen Forderung aus einer Bürgschaft für den Contributionseinnehmer Vorkamp. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1731
Hammerstein, Georg Wilhelm von, zu Stintenburg verklagt von der Ritter- und Landschaft des Herzogthums Lauenburg wegen Cautionszahlung für den durchgegangenen Landschaftseinnhemer Vorkamp. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1891/3 - 114


1891/3 - 115

1564
Hartmann, Hans, zu Hamburg, Kläger wider Friedrich von Brockdorf zu Steinhorst wegen Ueberfall zu Neumünster und Stellung vor das dortige Bauerngericht. (Reichskammergericht.)

1527
Heiden, Heinrich von der, und Johann Burgmann zu Bremen, Kläger wider Magnus, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Confiscation einer Waarenfuhr, weil ein Knabe von dem Wagen überfahren und getödtet ist. (Reichskammergericht.)

1694
Högen, Joachim, zu Hamburg, Kläger wider das Hofgericht zu Ratzeburg wegen Actenausfolgung im Proceß gegen die Wittwe von Schack. (Reichskammergericht.)

1695
Högen, Joachim, zu Hamburg, Kläger wider Anna Dorothea von Schack, geb. von Lützow, zu Müssen wegen erlittener Einkerkerung wegen Zeichnens erkaufter Bäume. (Regierung zu Ratzeburg.)

1587
Jungjohann, Paul, zu Altenwalde, verklagt von Paul Luder u. Cons. zu Ritzebüttel wegen Verlassenschaft des Jacob Grote. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1605
Kalts, Johann, Reichskammergerichtsadvokaten Erben zu Speier, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen des jährlichen Salars. (Reichskammergericht.)

1757
Kielmannsegge, Georg Ludwig, u. Cons., zu Gültzow und Seestermühle, verklagt von Geheimräthin von Buchwald und Cons., als unbefriedigte Gläubiger des Johann Adolf von Kielmannsegge zu Kiel, wegen Immission in das Gut Schrevenborn. (Landgericht zu Glückstadt.)

1693
Konow, Heinrich, Erben, zu Ratzeburg, verklagt vom Fürstl. niedersächs. Fiskal zu Ratzeburg wegen Heimfall des von Konow besessenen Gehölzes nebst Länderei zu Crumesse. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1568
Krag, Joachim, zu Nienburg, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Besoldung für besorgte Sollicitatur beim Reichskammer-Gericht zu Speier etc. (Reichskammergericht.)

1891/3 - 115


1891/3 - 116

1592
Leisler, Dr. Caspar, zu Speier, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Deserviten und Auslageforderung. (Reichskammergericht.)

1588
Lobeck, Johann und Marquard und Cons., zu Otterndorf, verklagt von Johann und Peter Stocketer und Consorten zu Otterndorf, Kochenbüttel etc. wegen Kosten der peinlichen Verfolgung des Johann Alber wegen Raubmords und Landfriedensbruchs. (Regierung zu Ratzeburg.)

1597
Loeding, David, zu Lübeck, Kläger wider Andreas Kloepfing zu Mölln wegen Verbalinjurien. (Regierung zu Ratzeburg.)

1572
Lubbers, Campe, (Ort nicht ersichtlich) Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Wiedererstattung im Lande Hadeln gestrandeter Güter. (Reichskammergericht.)

1556
Lübeck, Stadt, Kläger wider Heinrich und Valentin von Daldorf zu Lauenburg und Wotersen wegen Gebietsverletzung durch Ueberfall der Seeburger und Zienburger Schleusenhäuser. (Reichskammergericht.)

1559
Lübeck, Stadt, für das Kloster Marienwohld, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Aufrechthaltung des Religionsfriedens; Protestation gegen Einziehung der im Gebiete des Verklagten gelegenen Klostergüter. (Reichskammergericht.)

1559
Lübeck, Stadtmagistrat zu, als Conservator des Klosters Marienwohld, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Protestation gegen Einziehung der Klostergüter. (Reichskammergericht.)

1610
Lübeck, Stadt, für das Kloster Marienwohld, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Protest gegen Einziehung der Güter des Klosters und Verwüstung der Waldungen daselbst. (Reichskammergericht.)

1563
Lübeck, Stadt, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg betr. Beschwerde wegen Anhaltens einiger Schiffe mit Hamburger Bier. (Reichskammergericht.)

19891/3 - 116


1891/3 - 117

1563
Lübeck, Stadt, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Aufrechthaltung des zu Crumesse geschlossenen Vertrags. (Reichskammergericht.)

1563
Lübeck, Stadt, Kläger wider Franz und Magnus, Herzoge zu Sachsen-Lauenburg wegen Störung im Besitz der hohen und niederen Jagd bei Sirksfelde im Amte Ritzerau. (Reichskammergericht.)

1566
Lübeck, Stadt, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg und seinen Amtmann zu Steinhorst wegen Störung im Besitz der Jagdgerechtigkeit zu Duvensee. (Reichskammergericht.)

1570
Lübeck, Stadt, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg und seine Beamten wegen Störung im Besitz des Weiderechts zu Fredeburg. (Reichskammergericht.)

1593
Lübeck, Stadt, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Schuldforderung. (Reichskammergericht.)

1601
Lübeck, Stadt, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Jurisdiction und Territorialgerechtigkeit auf der Stecknitz. (Reichskammergericht.)

1605
Lübeck, Stadt, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Wegnahme von Ochsen auf der Heerstraße bei Gudow, unter dem Vorwande der Zolldefraudation. (Reichskammergericht.)

1614
Lübeck Stadt, für Hans Nibuer, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Beschlagnahme eines Pferdes wegen Umgehung einer Brücke. (Reichskammergericht.)

1618
Lübeck, Stadt, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg und Genossen wegen Protestation gegen Erhöhung der Zölle. (Reichskammergericht.)

1658
Lübeck, Stadt, Kläger wider Julius Heinrich, Herzog zu Sachsen-Lauenburg und dessen Regierung zu Lauenburg wegen gewaltsamer Störung im Besitze des Patronatsrechts zu Breitenfelde durch bewaffneten Einfall und Wegnahme der Kirchen- und Kanzelschlüssel. (Reichskammergericht.)

1891/3 - 117


1891/3 - 118

1662
Lübeck, Stadt, Kläger wider Julius Heinrich, Herzog zu Sachsen-Lauenburg und dessen Beamte wegen Störung des Weiderechts an dem Fluß Wakenitz zwischen dem Grönauer Bach und der Lübecker Virthe, durch Einkerkerung lübischer Unterthanen und Abzwingung einer Urphede nebst einem Schließgeld. (Reichskammergericht.)

1681
Lübeck, Stadt, Kläger wider Julius Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg und dessen Beamte wegen Störung im Besitze der Jurisdiction zu Mölln durch Einkerkerung des dortigen Bürgermeisters. (Reichskammergericht.)

1683
Lübeck, Stadt, Kläger wider Julius Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Beschwerde gegen Anlegung eines Canals zur Ableitung des Wassers aus dem Ratzeburger See in die Stecknitz. (Reichskammergericht.)

1562
Lübeck und Hamburg, Städte, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Besitz von Weide, Busch und Holz zwischen Besenhorst und Borghorst. (Reichskammergericht.)

1563.
Lübeck und Hamburg, Städte, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Störung im Besitze des Weiderechts zu Besenhorst. (Reichskammergericht.)

1564
Lübeck und Hamburg, Städte, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wgen Besitz von Weide, Busch und Holz bei Besenhorst an der Brookwetterung. (Reichskammergericht.)

1595
Lübeck und Hamburg, Städte, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg, Fritz von Bülow und Genossen zu Gudow wegen Einfall in das Amt Bergedorf und Aufhebung von Reisenden. (Reichskammergericht.)

1610
Lübeck und Hamburg, Städte, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen neu errichteter Zollstätte zu Wentorf. (Reichskammergericht.)

1610
Lübeck und Hamburg, Städte, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Errichtung neuer Zollstätten zu Wentorf und Pötrau. (Reichskammergericht.)

1891/3 - 118


1891/3 - 119

1611
Lübeck und Hamburg, Städte, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Weiderechts der Einwohner des Dorfs Geesthacht auf dem Geesthachter Moor. (Reichskammergericht.)

1626
Lübeck und Hamburg, Magistrat der Städte, Kläger wider August, Herzog zu Sachsen-Lauenburg und Consorten wegen Weiderechts in den zum Amte Bergedorf gehörigen 4 Marschlanden. (Reichskammergericht.)

1631
Lübeck und Hamburg, Städte, Kläger wider August, Herzog zu Sachsen-Lauenburg und dessen Beamte wegen Weiderechts in den 4 Marschlanden des Amts Bergedorf, speciell in den zwischen Borghorst und Besenhorst nahe an der großen Elbe gelegenen Wiesen. (Reichskammergericht.)

1579
Lüneburg, Stadt, Kläger wider Franz und Moritz, Herzoge zu Sachsen-Lauenburg und Consorten wegen Schuldforderungen. (Reichskammergericht.)

1580
Lüneburg, Stadt, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Verletzung der Kaiserl. Privilegien durch Anforderung von Zöllen und anderen Auflagen. (Reichskammergericht.)

1617
Lüning, Dr. Johann zu Bremen, Kläger wider Franz Herzog zu Sachsen-Lauenburg und seinen Landsassen Peter Eitz zu Altenbruch wegen Beschlagnahme des Kaufschillings vom Hause des Klägers zu Otterndorf, wegen beanspruchten Abzugsgeldes. (Reichskammergericht.)

1588
Lützow, Albrecht von, und Genossen, zu Gosewerder, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Rückforderung von 1300 fl. Aussteuer und Alimentation der Töchter aus dem heimgefallenen Lehngut Gosewerder. (Reichskammergericht.)

1686
Lützow, August Barthold von, zu Seedorf, Kläger wider die Regierung zu Ratzeburg wegen Verletzung der ritterschaftlichen Privilegien durch Ansetzung einer Geldstrafe von 100 Rthr. (Appellatische Regierung.)

1891/3 - 119


1891/3 - 120

1607
Mecklenburg, Carl Herzog von, als Administrator des Stifts Ratzeburg, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Rückgabe einer verhafteten Person aus Ratzeburg. (Reichskammergericht.)

1600
Mecklenburg, Ulrich, Herzog von, Güstrow, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Anlage eines neuen Zolls auf der Stecknitz. (Reichskammergericht.)

1655
Mithobius, Daniel von, Kanzler zu Lauenburg, Kläger wider Wolf Ludolf von Berkenthin’s Erben zu Berkenthin und Preten wegen Rückzahlung eines Darlehens. (Reichskammergericht.)

1663
Mithobius, Daniel von, zu Schwerin, Kläger wider Julius Heinrich, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Salar als Geheimrath und Kanzler. (Reichskammergericht.)

1617
Mithobius, Dr. Hector, zu Hannover, Kläger wider den Magistrat, Kirchengeschworene und Generalsuperintendent Johann Rupperti zu Lauenburg wegen Injurien durch den Vorwurf, daß Kläger als früherer lauenburgischer Rath sich eines der Kirche zu Lauenburg gehörigen Hauses bemächtigt habe. (Reichskammergericht.)

1575
Mölln, Magistrat und Kirchengeschworene, Kläger wider Friedrich von Bülow zu Gudow wegen Darlehnsforderungen und bis zur Bezahlung Abtretung verpfändeter Güter, namentlich Gudow, Grambek, Bröthen, Kehrsen, Sarnekau. (Reichskammergericht.)

1590
Mölln, Magistrat und St. Nicolauskirche zu, Kläger wider Barthold Berkenthin, Gebrüder Wackerbarth, Daldorf, Schack, Scharffenberg und Lützow zu Zecher, Kogel, Wotersen, Hasenthal, Niendorf a. d. St. und Thurow wegen Zahlung jährlicher Renten aus den Gütern. (Reichskammergericht.)

1697
Mölln, Stadt, Kläger wider die Ritter- und Landschaft des Herzogtums Sachsen-Lauenburg wegen Erstattung der Einquartirungskosten der dänischen Armee, welche unter dem General von Massenbach die 1359 an Lübeck


1891/3 - 120


1891/3 - 121

verpfändete, 1683 wieder eingelöste Stadt Mölln occupirt hat. (Hofgericht zu Mölln.)

1680
Mölln, die 17 Zünfte und Aemter der Stadt, verklagt von Johann Koene zu Mölln wegen Störung des Klägers in seinem Bürgermeister- und Secretariatsamt und dem damit verbundenen Einkommen und Wohnungsrecht. (Bürgermeister und Rath zu Lübeck.)

1612
Münchhausen, Statius und Hilmar und Kurt’s Kinder zu Aerzen und Grohnde, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg und Oberstlieutenant Otto Plate von Helversen wegen gemeinschaftlicher Investitur mit dem Zolle zu Landesbergen an der Weser in der Grafschaft Hoya, sowie mit Zehnten im Amte Stadthagen in der Grafschaft Schaumburg, lehnrührig vom fürstl. Hause Niedersachsen. (Kanzlei zu Lauenburg.)

1524
Münster, Domdechant und Capitel, resp. Bischof Friedrich von, Kläger wider Magnus, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Gefangennahme verschiedener Kaufleute aus Münster bei Artlenburg und Gefangenhaltung derselben zu Lauenburg und Neuhaus. (Reichskammergericht.)

1605
Nicolai, Peter, zu Ratzeburg, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Cassation einer Untersuchungssache gegen die Mutter des Klägers wegen Zauberei; Tortur und Wasserprobe. (Reichskammergericht.)

1526
Niegemann, Joachim, Domdechant, zu Ratzeburg, Kläger wider Hartwig und Arnd von Ritzerau zu Mustin, wegen Störung in den Nutzungen des dem Domcapitel zu Ratzeburg gehörigen Dorfs Lankau. (Reichskammergericht.)

1595
Obbershausen, Johann von, zu Eldingen, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Rückforderung eines Darlehens, resp. Herausgabe des verpfändeten Guts Schwarzenbek nebst Zubehör. (Reichskammergericht.)

1615
Oldenburg, Graf Anton von, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg als Erbe des Herzogs Moritz wegen Schuldforderung. (Reichskammergericht.)


1891/3 - 121


1891/3 - 122

1575
Otterndorf, Magistrat zu, verklagt von den Kirchgeschworenen zu Otterndorf wegen Rechts der Bürger zu Otterndorf vor Anderen die Kirchengüter zu pachten. (Regierung zu Lauenburg.)

1594
Platen, Joachim’s Kinder, zu Parchim, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Schuldforderung. (Reichskammergericht.)

1556
Ponickau, Christoph von, und Christoph von Ragwitz zu Dresden, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Schuldforderung unter Verpfändung des Hofes Clempau, der Dörfer Groß- und Klein-Sarau, Berkenthin, Holstendorf etc. (Reichskammergericht.)

1581
Preen, Hans, zu Mödentin, Kläger wider Detlef Wackerbarth zu Segrahn wegen Injurien. (Reichskammergericht.)

1600
Preen, Johann und Georg von, zu Mödentin und Nutteln, Kläger wider Christoph, Nicolaus, Hartig, Detlef und Sivert von Schack, und Hartig von Lützow, zu Basthorst, Junewald (Grönwohld?), Ratzeburg, Gottorf, Krel und Thurow wegen Injurien. (Reichskammergericht.)

1571
Ramminger, Dr. Malachias, Reichskammergerichtsprocurator zu Speier, Kläger wider Friedrich Brockdorf, Amtman zu Steinhorst wegen rückständiger Jahresbesoldung. (Reichskammergericht.)

1501
Rantzau, Ove’s und Joachim’s von, Erben, zu Ascheberg, verklagt von Heinrich von Rantzau’s Sohn und Wittwe zu Hamburg und Lübeck, wegen Erbschaft des Hans von Rantzau zu Lanken. (Gericht zu Rendsburg.)

1623
Ratzeburg, Magistrat zu, Kläger wider die Wittwe des Otto Kopen, Elise, geb. Stepe zu Ratzeburg wegen Trift und Hude auf der Bürgerweide und dem sog. Zitzkow bei Ratzeburg. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1693
Sachsen-Coburg, Herzog Albrecht zu, Kläger wider Barbara von Buwinghausen, resp. Anna Hedwig von Pentz, Wittwe von Hammerstein, zu Equord wegen des Guts Stintenburg. (Hofgericht zu Ratzeburg.)


1891/3 - 122


1891/3 - 123

1658
Sachsen-Lauenburg, Herzogin Anna Elisabeth zu, Klägerin wider Julius Heinrich, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Beschaffung der standesgemäßen Alimente, resp. Vorschuß zur Betreibung des Processes. (Reichskammergericht.)

1577
Sachsen-Lauenburg, Herzog Frantz von, als Inhaber des Hauses und der Stadt Ratzeburg, verklagt von Bürgermeister und Rath der Stadt Lübeck wegen Beweisaufnahme betr. die Störung der Stadt Lübeck im Besitze der freien Fahrt auf dem Ratzeburger See, Auflage neuer Zölle etc. (Reichskammergerichts-Commissarien.)

1525
Sachsen-Lauenburg, Herzog Magnus zu, Kläger wider die Städte Lübeck und Hamburg und König Friedrich von Dänemark als Herzog von Holstein wegen Störung in des Klägers hergebrachten Rechten am Elbstrom, insbesondere in seiner Schiffart, durch Aufwerfung eines Grabens. (Reichskammergericht.)

1687
Sachsen-Lauenburg, Ritterschaft, verklagt von den Städten Lauenburg und Ratzeburg wegen Beitrags zu den Landescontributionen. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1550
Saldern, Margaretha von, Reinecke Wendt’s Wittwe (Ort nicht ersichtlich) wider Andreas von Barbi, dänischer Kanzler, zu Roeskilde (Gegenstand des Streites nicht ersichtlich.) (Regierung zu Lauenburg.)

1580
Schack, Hartig’s Wittwe Sophie von, zu Basthorst, verklagt von Lorenz und Hartig von Schack zu Hasenthal und Müssen wegen Besitz des streitigen Mannes zu Siebeneichen, resp. Rückgabe aller hiervon eingezogenen Pächte und Hebungen. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1590
Schack, Hartig’s Wittwe von, zu Basthorst, verklagt von Valentin von Schacks Wittwe zu Basthorst wegen Verbots der Schweinemast in den Holzungen der Verklagten. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1618
Schack, Helmuth von, zu Basthorst, verklagt von Wasmuth Schack zu Marsow wegen Zahlung des Restes des


1891/3 - 123


1891/3 - 124

Kläger, resp. seiner Ehefrau versprochenen Brautschatzes. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1624
Schack, Helmuth von, zu Basthorst, verklagt von Dietrich Drilcke (Ort nicht ersichtlich) wegen Injurien und Gefangennehmung des Klägers, Schack’schen Hofmeisters, wie auch Wegnahme von Korn und Flachs. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1629
Schack, Helmuth von, zu Basthorst, verklagt vom Fürstl. niedersächsischen Fiskal betr. Verurtheilung in eine Geldstrafe wegen Gefangennehmung des Dietrich Drilcke. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1623
Schack, Johann von, zu Hasenthal, verklagt von Otto Schack zu Gültzow wegen verhinderten Bau’s einer Windmühle auf Hasenthal. (Hofgericht zu Lauenburg.)

1624
Schack, Johann von, zu Hasenthal, Kläger wider August, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen verhinderten Bau’s einer Windmühle auf Hasenthal. (Reiskammergericht.)

1684
Schoener, Theodor und Cons., als Vormünder der Elisabeth Bartelmanns, zu Hamburg, verklagt von Johann Joachimb zu Neuhaus betr. Relaxation des über den Kläger wegen aus der über die Mündel geführten Vormundschafts-Verwaltung stammender Defecte verhängten Arrestes. (Regierung zu Ratzeburg.)

1580
Schulenburg, Busso von der, zu Angern, Kläger wider Claus von der Wisch, Amtmann zu Trittau, und Cons. wegen Herausgabe von Documenten, welche sich Verklagte nach dem Tode des Franz von Bülow auf Gudow aus dessen Nachlaß angeeignet haben. (Reichskammergericht.)

1595
Spörcke, August, Ulrich und Franz von, zu Moltzen, Kläger wider Fanz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Schuldforderung. (Reichskammergericht.)

1615
Steinkeller, Johann, zu Ratzeburg wider Marcus Maeves zu Lübeck, Kläger und Wiederverklagter wegen Schuldforderung und Verbalinjurien. (Fürstbisch. Ratzeburger Räthe.)


1891/3 - 124


1891/3 - 125

1596
Strahlendorf, Heinrich, Andreas und Joachim, zu Goldbeck, Kläger wider Franz, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Losgebung des zu Ratzeburg verhafteten Vicke von Stralendorf, welcher sich angeblich im ungarischen Feldzug verschiedene Frevel hatte zu Schulden kommen lassen (Reichskammergericht.)

1678
Toden, Gotthard von, zu Rondeshagen, verklagt von Berend Schwenck, zu Schenkenberg wegen Anspruchs auf den Kläger als Leibeigenen und incompet. fori. (Kanzlei zu Ratzeburg.)

1591
Tratziger, Friedrich, zu Lüneburg, Kläger wider Franz, Herzog zu Sachsen-Lauenburg wegen Lehnssuccession in das Gut Schönberg im Amte Steinhorst. (Reichskammergericht.)

1586
Wackerbarth, Otto, und Cons. zu Segrahn, verklagt von Fritz von Bülow zu Gudow wegen Restitution eines vom Felde weggenommenen Zehnten. (Stadthalter und Räthe zu Lauenburg.)

1619
Wackerbarth, Ulrich, zu Kogel, verklagt von Hans Steinmann zu Lübeck wegen Schuldforderung auf Grund einer für Paul Rosenow übernommenen Bürgschaft. (Stadthalter und Räthe zu Lauenburg.)

1674
Walter, Franz, zu Ratzeburg, verklagt von Johann von Scharffenberg’s Wittwe und Erben zu Wismar wegen Schuldforderung. (Kanzlei zu Schwerin.)

1695
Walter, Franz, Wittwe und Erben, zu Ratzeburg, verklagt von Dr. Achilles Daniel Leopoldi zu Lübeck wegen gegenseitiger Forderungen und Streit über das Gut Lehsen. (Kanzlei zu Schwerin.)

1529
Warendorf, Conrad von, zu Speier, Kläger wider Magnus, Herzog von Sachsen-Lauenburg wegen Schuldforderung. (Reichskammergericht.)

1613
Wisch, Sivert von der, zu Grünholz, verklagt von Heinrich Magnus zu Südensee wegen Priorität in dem über den


1891/3 - 125


1891/3 - 126

Nachlaß Hartich Schack’s zu Basthorst eingeleiteten Liquidationsverfahren. (Kanzlei zu Lauenburg.)

1721
Wittorf, Karl Friedrich, zu Müssen, verklagt von Franz Bartold von Schack zu Lauenburg wegen Conventionalstrafe wegen unterlassener Berichtigung des Kaufpreises für das Gut Müssen. (Hofgericht zu Ratzeburg.)

1597
Zelling, Berthold und Johann Marten, zu Neuenkirchen, verklagt von Mathias Willen zu Altenbruch wegen 2000 Rthr. aus einer Bürgschaft für Helwig Marquardt zu Lübeck, resp. Vertheilung des Schadens unter die Partheien. (Hofgericht zu Lauenburg in II. Instanz.)


 


* * *



 

 

 

 



*