Jahresband 1890

Archiv des Vereins für die
Geschichte des Herzogthums Lauenburg
 



[Miscelle.]

Hahnemann.

(Dührsen, W.)
 

Die Freunde der Homöopathie wird es interessiren zu erfahren, daß SAMUEL CHRISTIAN FRIEDERICH HAHNEMANN, der Begründer der Homöopathie, als Arzt eine Zeitlang in Mölln gewohnt und practicirt hat. Ja, wenn man einer desfälligen Tradition Glauben schenken will, so muß man annehmen, daß Mölln als Geburtsort der Homöopathie anzusehen, da Hahnemann im Beginn seiner ärztlichen Praxis hier zuerst als Practiker in der Homöopathie sich versucht hat. Nach jener Tradition, deren Mittheilung wird der Güte eines früheren Besitzers der hiesigen Löwen-Apotheke verdanken, hat Hahnemann in dem kleinen, früher mit der Löwen-Apotheke baulich verbundenen Nebenhause gewohnt und sich, da er keine Praxis hat erlangen können, nur kümmerlich durchgeschlagen. Eines Tages nun ist Hahnemann mit 2 Recepten in die Apotheke gekommen, die so absonderlicher Art gewesen, daß der Apotheker ihn, der ihm immer etwas wunderbar erschienen, nun für völlig verrückt gehalten. Indessen sind die


1890/12 - 04 - 113


1890/12 - 04 - 114

Recepte doch gemacht worden. Unser Gewährsmann hat diese beiden Recepte gesehen; das eine hat gelautet: 1 Gran Schwefelblüthe mit 1 Drachme Zucker, eine volle Viertelstunde zu verreiben und in 12 Pulver zu bringen. Das andere Recept ist unserm Gewährsmann nicht mehr erinnerlich. Dadurch ist der Beweis erbracht, daß Hahnemann bereits in Mölln mit seinen homöopathischen Heilversuchen begonnen hat, was in keiner seiner vielen Biographien zu finden. In der hiesigen Löwen-Apotheke wird noch ein Tisch aufbewahrt und auch benutzt, an welchem Hahnemann seine Recepte zu verschreiben gepflegt hat. Denselben hat der Inhaber der Apotheke bei Hahnemannís Wegzug auf der Auction käuflich erworben. Diesen Tisch hat der jetzige Inhaber der Apotheke dem Vereinsmuseum gestiftet.
WD.

* * *



 

 

 

 



*