Jahresband 1887

Archiv des Vereins für die
Geschichte des Herzogthums Lauenburg
 


[Miszelle]
 

Gehalt des Lübeckischen Hauptmannes in Mölln. Daßelbe ward zu Anfang des siebzehnten Jahrhunderts von den Kämmereiherren folgendermaßen berechnet.
 

Quartalgeld zu Ostern 337 Mk. 8 ßl.
Quartalgeld zu Johanni 419 Mk. 4 ßl.
Quartalgeld zu Michaeli 337 Mk. 8 ßl.
Quartalgeld zu Weihnachten 343 Mk. 11 ßl.
Hafergeld alle Vierteljahre
159 Mk. 4 ßl. also
637 Mk. - ßl.
An Holzgeld 200 Mk. - ßl.
Von der Stdt Mölln 12 Fuder Buchenholz geschetzt zu 144 Mk. - ßl.
Ertrag der Bestellung der Ackerländereien und der Gerichtsgefällen geschetzt zu 300 Mk. - ßl.
An Zehnten aus den Dörfern Breitenfelde, Nuße und Niendorf 100 Mk. - ßl.
An Heu und Stroh von den Niendorfern 150 Mk. - ßl.
An freier Wohnung geschetzt zu 150 Mk. - ßl.
An Fischen, die der Rath zu Mölln zu liefern hatte 30 Mk. - ßl.
  ____ ___ ___ ___
Insgesamt 3148 Mk. 15 ßl.


W. BREHMER DR.


1887/7 - 124


____________________

 


 

 

 

 



*