Jahresband 1887

Archiv des Vereins für die
Geschichte des Herzogthums Lauenburg
 


Regesten
der Urkunden etc. der Rathsarchive
zu Ratzeburg und Lauenburg.

* * *

Im Anschluß an die im Heft 3 des I. Bandes dieser Zeitschrift (S. 306 ff.) mitgetheilten Regesten der etc. Urkunden des Möllner Rathsarchivs werden nachstehend auch die der Urkunden der beiden anderen lauenburgischen Städte mit Genehmigung der verehrlichen Magistrate derselben publicirt. Auch sie befinden sich seit dem Jahre 1877 im Königlichen Staatsarchiv zu Schleswig.
 

____________________

STADT RATZEBURG

Nr. 1.

1512 April 10. Herzog Magnus I. von Sachsen-Lauenburg schenkt der Stadt Ratzeburg das von seinem Großvater erbaute Rathhaus daselbst und bestimmt zugleich, daß künftighin der Organist in der Petrikirche einen Freitisch auf dem Ratzeburger Schlosse haben solle.
d. d. Ratzeburg, den 10. Aprilis (15) 12.

Orig. Perg. Defect. Mit Unterschrift des Herzogs. Das angeh. Siegel desselben fehlt jetzt.

Nr. 2.

1569 Januar 6-13. Herzog Franz von Sachsen-Lauenburg bekennt sich gegen Annen von Werdern, Wittwe des


1887/6 - (105)


1887/6 - 106

Achim Pentzen und deren Sohn Adam Pentzen schuldig einer Summe von 800 M. Lüb., für welche Schuld Bürgermeister und Rath der Stadt Ratzeburg Bürgschaft leisten.
d. d. Clempow, in den acht tagen trium regum.
Orig. auf Papier. Mit Unterschrift und aufgedr. Secret des Herzogs und dem der Stadt Ratzeburg.

Nr. 3.

1581 Decbr. 1. Herzog Franz von Sachsen-Lauenburg bestätigt die Amtsrolle der Tuchmacher in der Stadt Ratzeburg.
d. d. Ratzeburg, den 1. Decbris. 1581.
Orig. Perg. Mit Unterschrift u. Secret des Herzogs.

Nr. 4.

1588 Juli 29. Vertrag zwischen dem Rathe der Stadt Ratzeburg und Friedrich Apino fürstl. niedersächsischen Secretär wegen der Grenzen des Gutes Dermynn.
d. d. Montags nach Jacobi 1588.
Orig. auf Papier. Defect und stark vermodert.

Nr. 5.

1588 Septbr. 23. Herzog Franz von Lauenburg ladet zu Beisteuern für die Seitens der Stadt Ratzeburg zu erbauende Brücke über den Ratzeburger See ein.
d. d. Lauenburg, den 23. Septbris. 1588.
Orig. auf Papier. Mit Unterschrift und aufgedr. Secret des Herzogs.

Nr. 6.

1592 Mai 17. Herzog Franz von Sachsen-Lauenburg bestätigt einen neuen Brückengeldtarif, welchen die Stadt Ratzeburg für die von ihr neuerbaute Brücke über den Ratzeburger See erlassen hat.
d. d. Lauenburg, den 17 monatstag Maii 1592.
Orig. Perg. Mit aufgedr. Secret und Unterschrift des Herzogs.

1887/6 - 106


1887/6 - 107

Nr. 7.

1608 Mai 25. Herzog Carl von Mecklenburg, Administrator des Stifts Ratzeburg schließt mit Herzog Franz von Lauenburg einen Vergleich wegen der Roggeliner und Dechower Feldscheide und der Grenzen zwischen Ratzeburg und dem Dorfe Syten.
d. d. 1608 Mittwoch nach Trinitatis.
Notar. Urk. Orig. Perg.

Nr. 8.

1620 Februar 15. Herzog August von Sachsen-Lauenburg bestätigt die Privilegien der Stadt Ratzeburg.
d. d. Ratzeburg, den 15 tag des monats Februarii 1620.
Orig. Perg. Mit Unterschrift und angeh. Siegel des Herzogs.

Nr. 9.

1621 Mai 3. Herzog August von Sachsen-Lauenburg verkauft an Bürgermeister und Rath der Stadt Ratzeburg für 3500 Thaler die Holzung in Zizkow vor Ratzeburg und überläßt denselben zugleich das Weiderecht in dieser Holzung gegen einen jährlichen Kanon von 60 Mark.
d. d. Lauenburg, den 3. Mai 1621.
Orig. Perg. Mit Unterschrift des Herzogs u. anhang. Siegeln des letzteren und der Stadt.

Nr. 10.

1623 April 13. Bürgermeister und Rath der Stadt Ratzeburg treffen mit den Vorstehern des Burgklosters zu Lübeck ein Uebereinkommen dahin, daß die letzeren die Siegel und Briefe der Stadt Ratzeburg gegen eine jährliche Gebühr von 10 M. in ihren Gewahrsam nehmen.
d. d. 1623 am heiligen ostern.
Orig. Perg. Mit den anhang. Siegeln der beiden Contrahenten.

Nr. 11.

1627 Mai 17. Herzog August von Sachsen-Lauenburg

1887/6 - 107


1887/6 - 108

bestätigt die Brückengeldordnung der Stadt Ratzeburg (Brücke über den Ratzeburger See) vom 12. Mai 1592.
d. d. Ratzeburg, den 11. Maii 1627.
Orig. Perg. Mit angeh. Siegel und Unterschrift des Herzogs.

Nr. 12.

162[x]. Mai 28. Herzog August von Sachsen-Lauenburg confirmirt die Amtsrolle der Tuchmacher in der Stadt Ratzeburg.
d. d. Lauenburg, den 28. Mai 162[x].
Orig. Perg. Defect. Mit Unterschrift des Herzogs. Das angeh. Siegel desselben fehlt jetzt.

Nr. 13.

1630 Juli 28. Herzog August von Sachsen-Lauenburg verkauft für 1500 Reichsthaler an Bürgermeister und Rath der Stadt Ratzeburg einen Ort Landes genannt der Zitzkau mitsammt den Salemer Höfen, die bei Borstels Deich bis an den Steinfluß daran schießen, als ein Erbzinsgut.
d. d. Ratzeburg, 1630, den 28 tag monats Julii.
Orig. Perg. Mit Unterschrift und anhang. Siegel des Herzogs.

Nr. 14.

1636 Mai 30. Notariats-Urkunde (Notar. Friedericus Leopoldus in Lübeck) betr. Streitigkeiten des Bürgermeisters und Raths der Stadt Ratzeburg contra Andreas Mack und Genossen in Sachen des Rathsteichs.
d. d. Lübeck, den 30. des monats Maii alten Calenders 1636.
Orig. Perg.

Nr. 15.

1648 Septbr. 20. Herzog August von Sachsen-Lauenburg erläßt für die Stadt Ratzeburg eine neue Abzugs-Gebühren-Ordnung.
d. d. Ratzeburg, den 20. Septembris 1648.
Orig. Perg. Mit Unterschrift u. anhang. Siegel des Herzogs.

1887/6 - 108


1887/6 - 109

Nr. 16.

1651 Decbr. 6. Herzog August von Sachsen-Lauenburg genehmigt die Aufrichtung einer neuen Vogelstange und bestätigt die Privilegien der Vogelschützen-Gilde in der Stadt Ratzeburg.
d. d. Ratzeburg, am tage Nicolai 1651.
Orig. Perg. Mit Unterschrift des Herzogs. Das angeh. Siegel desselben fehlt jetzt.

Nr. 17.

1652 August 21. Notarielle Verlautbarung betr. den Protest der Stadt Ratzeburg gegen die Seitens der Herzoglichen Commissarien gemachte Grenzscheidung der Viehweiden zwischen der Stadt Ratzeburg und den Dorfschaften Schmilow und Salem.
d. d. 1652, in vigilia dominicae decimae post Trinitatis.
Orig. Perg.

Nr. 18.

1656 April 11. Herzog Julius Heinrich von Lauenburg confirmirt die Privilegien der Stadt Ratzeburg.
d. d. Ratzeburg, den eilfsten Aprilis 1656.
Orig. Perg. Mit Unterschrift und anhang. Siegel des Herzogs.

Nr. 19.

1665 Decbr. 22. Herzog Franz Erdmann von Lauenburg confirmirt die Privilegien der Stadt Ratzeburg.
d. d. Ratzeburg, den 22 Decembris 1665.
Orig. Perg. Mit Unterschrift und anhang. Siegel des Herzogs.

Nr. 20.

1666 September 25. Herzog Julius Franz von Sachsen-Lauenburg bestätigt die Privilegien der Stadt Ratzeburg.
d. d. Ratzeburg, den 25. Septembris 1666.
Orig. Perg. Mit Unterschrift und anhang. Siegel des Herzogs.

1887/6 - 109


1887/6 - 110

Nr. 21.

1693 December 15. Herzog Georg Wilhelm von Braunschweig und Lüneburg ertheilt der Stadt Ratzeburg ein s. g. Promotorialschreiben behufs Aufbringung von Beisteuern für den Wiederaufbau der abgebrannten Stadt.
d. d. Zelle, den 15. Decembris 1693.
Orig. Perg. Mit Unterschrift und aufgedr. Siegel des Herzogs.

Nr. 22.

1694 Juli 11. Der Churfürstl. Braunschweig-Lüneburgische Geheime Rath erläßt an die Städte in den Fürstenthümern Calenberg und Grubenhagen die Aufforderung, vor den Kirchenthüren Becken behufs Sammlung milder Beiträge zur Wiedererbauung der abgebrannten Stadt Ratzeburg aufzustellen.
d. d. Hannover, 1694, den 11. Julii.
Orig. auf Papier. Mit aufgedr. Siegel.

Nr. 23.

1699 Februar 21. Herzog Georg Wilhelm von Braunschweig und Lüneburg vorbescheidet ein von der Ritter- und Landschaft des Herzogthums Lauenburg eingereichtes Memorial, betr. die Confirmirung ihrer Privilegien und andern Punkte.
d. d. Zelle, den 21. Februar 1699.
Vidimirte Copie auf Papier.

Nr. 24.

1717. Kataster über den Zitschower Acker.

Nr. 25.

1735 Mai 18. König Georg II. bestätigt den Amts- und Gildebrief der Raschmacher in der Stadt Ratzeburg.
d. d. Hannover, den 18. Mai 1735.
Orig. Perg. Mit anhang. Siegel.
 


____________________
 

1887/6 - 110


1887/6 - 111
 

 

STADT LAUENBURG.

Nr. 1.

1455 Juli 24. Bischof Johann von Ratzeburg verkauft an Johann Ruden, Vicar der Kirchspielskirche zu Selmerstorpe eine Rente von 10 M. Lüb. für ein Kapital von 200 M., welches der vormalige Domherr von Lübeck, Hermen Tzamyd den früheren Bischöfen von Ratzeburg Gheerde und Johannes bezahlt hat.
d. d. 145, am avende s. Jacobi maioris des hilgen apostels.
Orig. perg. Mit den angeh. Siegeln des Bischofs, Propsts und des Capitels (das letzte leicht beschädigt).

Nr. 2.

1549 März 3. Ludolph Schacke, erbgesessen zu Hafendall verzichtet für sich und seine Erben auf alle Ansprüche an ein zu Lauenburg gelegenes Haus, welches er vormals unter dem Herzog Magnus von Sachsen-Lauenburg von dem Kanzler Johann Gekus gekauft und nachmals wieder an den Herzog Franz I. von Sachsen-Lauenburg verkauft hat. Genannt in der Urkunde noch Laus Hadeke, Hinrich Dalldorph, Lodewig Wild, Großvogt, Hans Dulsen, Zollner, sämmtlich zu Lauenburg.
d. d. Lauenburgk, 1549, sontags Esto mihi.
Orig. Perg. Mit dem angeh. Siegel des Ausstellers.

Nr. 3.

1597 Juli 1. Herzog Franz II. von Sachsen-Lauenburg bestätigt die Holzkäuferordnung.
d. d. Schloß Lauenburg 1597, den ersten tag Julii.
Orig. Perg. Mit dem angeh. Secretsiegel des Herzogs.

Nr. 4.

1597 October 1. Herzog Franz II. von Lauenburg überläßt der Stadt Lauenburg vier Häuser in der Stadt und erhält dafür ein Haus an Kaufhaus vor dem Oster-Thor.

1887/6 - 111


1887/6 - 112

d. d. Lauenburg, den 1. Octobris 1597.
Orig. Perg. Mit den anhang. Siegeln des Herzogs und der Stadt und der eigenhändigen Unterschrift des ersteren.

Nr. 5.

1599. Polizeiordnung und Stadtrecht der Stadt Lauenburg an der Elbe, erlassen von Herzog Franz II. von Sachsen-Lauenburg.
Gebundene Handschrift auf Papier mit vorangebundenem Rescript des herzogs d. d. Neuenhaus 1612, April 17.

Nr. 6.

1603 März 26. Herzog Franz II. von Lauenburg bewilligt den Holzkäufern, welche auf der Stecknitz den Graben herunter durch die Schleuse mit Holz fahren, daß sie künftighin von jedem Schiffe 22 Schilling Zoll erlegen sollen.
d. d. Schloß Lauenburg, 1603, den 26. Martii.
Orig. Perg. Mit eigenh. Unterschrift und anhang. Siegel des Herzogs.

Nr. 7.

1620 Februar 21. Herzog August von Lauenburg bestätigt der Stadt Lauenburg alle ihr von seinen Vorfahren ertheilten Privilegien, insbes. das Privilegium vom Jahre 1502 wegen des Hamburger Kellers, das v. J. 1597 wegen Auswechslung der Häuser in Lauenburg, das vom gleichen Jahre wegen des Holzkaufes und Ausschiffung desselben, die Polizeiordnung v. J. 1599, das Holzzollprivilegium v. J. 1603 und das v. J. 1614 wegen Erweiterung der Stadt und Befreiung der sich neu Ansiedelnden.
d. d. Schloß Lauenburg, den 21. Februar 1620.
Orig. Perg. Mit dem angeh. Siegel und der Unterschrift des Herzogs.

Nr. 8.

1642 September 28. Herzog August von Lauenburg genehmigt auf Ansuchen des Generalsuperintendenten und des

1887/6 - 112


1887/6 - 113

Raths der Stadt Lauenburg die Erbauung einer neuen Schule und die Anlegung eines neuen Friedhofs an dem s. g. hohlen Wege.
d. d. Ratzeburg, den 28. Septembris 1642.
Orig. auf Papier. Mit eigenh. Unterschrift und aufgedr. Siegel des Herzogs.

Nr. 9.

1647 September 6. Herzog August von Lauenburg überläßt seinem Zöllner Philipp Pfeiffer zu Lauenburg einen Platz zur Erbauung eines Hauses und begnadigt dasselbe schon jetzt mit mehrfachen Rechten und Freiheiten.
d. d. Schloß Ratzeburg, den sechsten tag Septembris 1647.
Orig. Perg. Mit Unterschrift und anhang. Siegel des Herzogs.

Nr. 10.

1648 October 3. Herzog August von Lauenburg verkauft an die Stadt Lauenburg für 300 Rthlr. ein in der Neustadt gelegenes Haus, vormals die Commiß, jetzt der Rautenkranz genannt.
d. d. Ratzeburg, den 3. Octobris 1648.
Orig. Perg. Mit dem angeh. Siegel und eigenhändiger Unterschrift des Herzogs.

Nr. 11.

1652 Januar 21. Herzog August von Lauenburg erläßt für die Stadt Lauenburg eine neue Abzugssteuer-Ordnung.
d. d. Ratzeburg, den 21. Januarii 1652.
Orig. auf Papier. Mit Unterschrift und aufgedr. Signet des Herzogs.

Nr. 12.

1655 April 9. Herzog August von Lauenburg erläßt eine Verordnung betr. die Löhnung des Gesindes, der Handwerker und Taglöhner.

1887/6 - 113


1887/6 - 114

d. d. Ratzeburg, den 9. April 1655.
Orig. auf Papier. Mit Unterschrift und aufgedr. Signet des Herzogs.

Nr. 13.

1656 Mai 2. Herzog Julius Heinrich von Lauenburg bestätigt der Stadt Lauenburg die ihr von seinen Vorfahren verliehenen Rechte und Freiheiten.
d. d. Lauenburg, den andern tag des Monats mai 1656.
Orig. Perg. Mit eigenh. Unterschrift und anhang. Siegel des Herzogs.

Nr. 14.

1665 December 28. Herzog Franz Erdmann von Lauenburg bestätigt der Stadt Lauenburg die ihr von seinen Vorfahren ertheilten Rechte und Freiheiten.
d. d. Lauenburg, den 28. tag des monats Decembris 1665.
Orig. Perg. Mit Unterschrift und anhang. Siegel des Herzogs.

Nr. 15.

1666 October 1. Herzog Julius Franz von Lauenburg bestätigt der Stadt Lauenburg die ihr von seinen Vorfahren ertheilten Rechte und Freiheiten.
d. d. Lauenburg, den 1. Octobris 1666.
Orig. Perg. Mit Unterschrift und anhang. Siegel des Herzogs.

Nr. 16.

1734 Juli 20. König Georg II. erneuert und verbessert den Amts- und Gildebrief der Fleischer und Knochenhauer in der Stadt Lauenburg.
d. d. Hannover, den 20. Juli 1734.
Vidimirte Copie auf Papier.

1887/6 - 114


1887/6 - 115

Nr. 17.

1734 Juli 20. König Georg II. erneuert und verbessert den Amts- und Gildebrief der Töpfer der Stadt Lauenburg.
d. d. Hannover, den 20. Juli 1734.
Vidimirte Copie auf Papier.

Nr. 18.

1734 Juli 20. König Georg II. erneuert und verbessert den Amts- und Gildebrief der Leinweber in der Stadt Lauenburg.
d. d. Hannover, den 20. Juli 1734.
Vidimirte Copie auf Papier.

Nr. 19.

1734 Juli 20. König Georg II. erneuert und verbessert den Amts- und Gildebrief der Tischler in der Stadt Lauenburg.
d. d. Hannover, den 20. Juli 1734.
Vidimirte Copie auf Papier.

Nr. 20.

1752 December 14. König Georg II. erneuert und verbessert den Amts- und Gildebrief der Bötticher in der Stadt Lauenburg.
d. d. Hannover, 14. Decembris 1752.
Copie auf Papier.

Nr. 21.

1756 Februar 21. König Georg II. erneuert das Gilde-Privilegium der im Amte Clotzen befindlichen Schuhmacher vom 28. Mai 1696.
d. d. Hannover, den 21. Februar 1756.
Vidimirte Copie auf Papier.

Nr. 22.

1768 April 28. König Georg III. ertheilt den Drechslern der Stadt Lauenburg einen Amts- und Gildebrief.

1887/6 - 115


1887/6 - 116

d. d. Hannover, den 28. April 1768.
Vidimirte Copie auf Papier.

Nr. 23.

1775 Juli 4. Der Rath der Stadt Luneburg verlautbart den Besitzübergang eines zu Luneburg hinter der Mauer vor dem Salzthor gelegenen Hauses (bisher im Besitz der Gläubiger des Franz Schmidt) an die Kaufmannsfrau Katharina Dorothea Schröder geb. Schultz.
d. d. 1775, 4. Juli.
Orig. Perg. Mit dem angehängten Stadtsiegel.






 


* * *
 


 

 

 

 



*